Seite für

Homöopathische Behandlung

Homöopathische Behandlung unterscheidet sich stark von den herkömmlichen medizinischen Behandlungsmethoden. In der Homöopathie gibt es kein “Heilmittel gegen Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Schlaftabletten” usw. Das Hauptprinzip der Homöopathie ist eine zutiefst individuelle Auswahl des Arzneimittels für jeden einzelnen Patienten. Das Arzneimittel wird aus etwa 3000 bekannten homöopathischen Mitteln ausgewählt.

Gleichzeitig ist es wichtig, alle Beschwerden des Patienten gleichzeitig mit einem einzigen homöopathischen Arzneimittel zu behandeln : Schlafstörungen, häufige Erkältungen, Gelenkschmerzen und sogar die Tatsache, dass er normalerweise etwa 16 Stunden lang unter besonderer Müdigkeit und besonderen Kopfschmerzen leidet . Dies ist nur eine kleine Liste möglicher Beschwerden. Normalerweise werden sie angeworben, mit einer sorgfältigen Analyse viel mehr.

Nach der Untersuchung und intensivem Gespräch muss der Homöopathiearzt alle Kleinigkeiten vermerken, die nur für Sie spezifisch sind. Die Arbeit des Homöopathiearztes besteht darin, dieses große Volumen an Information zu analysieren, dabei kommen die Regeln und bestimmte Gesetze der homöopathischen Kunst zur Anwendung. Der Arzt muss einen Zugriff auf ein größeres Spektrum homöopathischer Literatur haben, um aus tausenden verschiedenen homöopathischen Mitteln nur ein Präparat zu wählen, das maximal ähnlich zu allen individuellen Merkmalen Ihrer bestehenden Beschwerden und Krankheiten gleichzeitig ist. Je ähnliche wird das Mittel, desto effektiver wird die Behandlung.

Es ist interessant, dass bei der Behandlung mit einem gut ausgewählten homöopathischen Arzneimittel nicht nur die Krankheit
geheilt wird, für die der Patient zum Arzt gegangen ist. Viele andere Krankheiten verschwinden , über die der Patient
nicht einmal nachdachte, weil er nicht vermutete, dass sie auch geheilt werden könnten.

Dann sind solche Patienten überrascht zu sagen: „Ja, die Schmerzen im Magen, die Übelkeit und das Sodbrennen sind wirklich vorbei. Aber weißt du, ich habe immer noch Rückenschmerzen, die mich seit ein paar Jahren ständig beschäftigen. Und seit ungefähr zwanzig Jahren hatte ich einen ständigen trockenen Mund. Ich trank Wasser, aber nach kurzer Zeit war die Trockenheit wieder da. Und jetzt ist auch sie verschwunden! “ Trotzdem glaube ich, dass alles einen Mittelweg braucht.

 Ein guter Arzt sollte natürlich auch verschiedene Behandlungsmethoden und die Schulmedizin kennen und beherrschen. Jeder Patient ist individuell und es ist notwendig, für jeden das für ihn beste auswählen zu können. 

In meiner Praxis behandle ich sowohl homöopathisch als auch konventionell , was jedem bekannt ist. Außerdem arbeite ich seit 9 Jahren als Ärztin in der Intensiv- und Anästhesiologieabteilung des Krankenhauses und liebe meinen Job sehr. Wenn sich jemand den Arm gebrochen hat, müssen Sie natürlich zum Chirurgen. Oder wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass der Patient eine Intensivpflege oder eine schlimmere Reanimation benötigt, sind Standardmethoden für die Medizin von größter Bedeutung.

Nehmen Sie zum Beispiel eine Gallenblasenentzündung. Je nach Komplexität, Stadium und vielen anderen Faktoren gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten . Konservative Behandlung mit Antibiotika und anderen Medikamenten, homöopathische Behandlung oder chirurgische Behandlung – Entfernung der Gallenblase. Jede dieser Methoden kann in jedem Fall richtig sein. Der Arzt sollte dem Patienten verschiedene Behandlungsmethoden für seine Krankheit erläutern und erklären, warum es in seinem Fall besser ist, genau das zu tun. Letztendlich entscheidet der Patient selbst, wie er einer Behandlung zustimmt.

Andererseits können durch die Homöopathie nicht nur akute, sondern auch viele chronische Krankheiten geheilt werden , die die Schulmedizin nicht einmal zu heilen verspricht. Oft sind Patienten gezwungen, ständig Medikamente einzunehmen, nur um zumindest irgendwie zu überleben und sich mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen dieser Medikamente abzufinden. Beispielsweise werden bei Asthma bronchiale in der Regel Aerosole mit mäßigem Schweregrad und Cortison sowie ß2-Sympathomimetika wie Berotek und Salbutamol verschrieben. Und diese Medikamente machen süchtig und je länger und öfter sie angewendet werden, desto mehr werden sie benötigt, um einen Erstickungsangriff zu stoppen.

Darüber hinaus haben sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen, die dazu führen, dass eine Person im Laufe der Jahre viele andere Krankheiten erkrankt und die Hoffnung auf eine vollständige Genesung verliert. 

In solchen Fällen ist es gut, wenn der Patient weiß, dass es alternative Behandlungen gibt. In diesem Fall gelingt es der Homöopathie häufig, dem Patienten zu helfen, die oben genannten Medikamente endgültig abzusetzen und Atemnot, schwere Asthmaanfälle und manchmal Asthma vollständig zu heilen. Und ohne Nebenwirkungen!

Bei akuten Erkrankungen , beispielsweise bei akuten Mittelohrentzündungen, gehen die Schmerzen in der Regel innerhalb der ersten 5 bis 10 Minuten nach Einnahme des richtigen homöopathischen Arzneimittels zurück oder nehmen deutlich ab. Und die Hauptsache ist, dass dies nicht nur eine analgetische Wirkung ist! Der Schmerz verschwindet, weil die Krankheit an ihrer Basis geheilt ist.

Weiter lesen über:

  • Ablauf einer homöopathischen Behandlung hier…
  • Ablauf homöopathische online-Behandlung hier…
  • Wie kontrolliere ich die Effektivität einer homöopathischen Behandlung hier…
  • Wie schnell ist es möglich, in akuten Fällen eine homöopathische Behandlung zu beginnen? Hier…
  • Über Chancen und Möglichkeiten finden Sie hier
  • Stereotypen
  • Kosten

Nachfrage nach der Homöopathie steigt ständig, insbesondere, weil sie, richtig angewendet, nebenwirkungsfrei und sehr effektiv ist. Trotz der Popularität des Begriffs “Homöopathie” fällt vielen eine exakte Definition oder die Abgrenzung zur Pflanzenheilkunde, der Phytotherapie, schwer. Der Begriff “Homöopathie” stammt aus der griechischen Sprache und kann mit “ähnliches Leiden” übersetzt werden.

Damit ist gemeint, dass in der Homöopathie eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Naturstoffs behandelt wird, die am gesunden Menschen, in größerer Dosis verabreicht, zu ähnlichen Symptomen führt, wie sie für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind. Z. B. kommt es nach Einnahme einer Zubereitung aus dem wilden Jasmin zu Fieber und Abgeschlagenheit, also zu typischen Grippesymptomen. Somit ist leicht nachvollziehbar, dass der wilde Jasmin entweder allein oder häufig als wichtiger Bestandteil in homöopathischen Grippemitteln verwendet wird. Diese sogenannte “Ähnlichkeitsregel” (lat. Similia similibus curentur) bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.

Damit ist gemeint, dass in der Homöopathie eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Naturstoffs behandelt wird, die am gesunden Menschen, in größerer Dosis verabreicht, zu ähnlichen Symptomen führt, wie sie für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind. Z. B. kommt es nach Einnahme einer Zubereitung aus dem wilden Jasmin zu Fieber und Abgeschlagenheit, also zu typischen Grippesymptomen. Somit ist leicht nachvollziehbar, dass der wilde Jasmin entweder allein oder häufig als wichtiger Bestandteil in homöopathischen Grippemitteln verwendet wird. Diese sogenannte “Ähnlichkeitsregel” (lat. Similia similibus curentur) bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.

 

© Copyright 2020 – Privatarztpraxis Tatiana Follner

Dieser Inhalt ist geschützt.